Čeština English Deutsch

<< Květen >>
Po Út St Čt So Ne
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Zwentendorf

1414 Heinrich V. 51 v.Liechtenstein erkaufte mit seinem Vetter Hartneid V. 53 und den Söhnen seines Bruders Johann II. 50., Johann IV. 57 und  Ulrich 58 von Georg Stuchs von Trautmannsdorf dessen Antheil an den beiden Schlössern Hagenberg und Gnandorf nebst anderen Stücken, Gülten und Rechten, die zu Baumgarten, Zwentendorf, Fribrechts, Zlabern, zum Almanns-Gehölze, zu Freilichsdorf, Wulkendorf u.s.w. gehörten.  (Falke I.S.431).

 

1414 Liechtensteiner Urbar- In Zwentendorf gab es mindestens 28 Häuser. 8 davon,nämlich 6 Ganzlehen, 1 Halblehen und die Mühle, gehörten den Liechtenstein (Hft.Hagenberg), die Mühle hatte für das Herrenhaus in Hagenberg die ½ Zimmermannsarbeit zu bezahlen. Zum Liechtensteiner Besitz gehörte auch der „Meierhof“, 36 Viertel Weingärten. Das Gericht mit gefürsteter Freiung stand Hagenberg zu. Im Taiding  von ca.1554   wird der Müller von Zwentendorf besonders erwähnt.(Winter II S.154 Nr.22 mit Zusatz für Zwentendorf). Um 1556 hat die Fam. Reikher v.Michelstetten Dorf und Mühle inne.

Die Liechtenstein hatten 1553 an Christoph und Erasmus v.Kienritz verkauft..... (Burgen u. Schlösser in NÖ. Birken-Verlag).

 

Quellen : Jacob von Falke : Die Geschichte des Fürstlichen Hauses Liechtenstein. Band I. Seite 431.

                Burgen und Schlösser in NÖ. Birken - Verlag. „Vom Bisamberg bis Laa/Thaya“.Seite 170,171.

Autor: Hans Huysza

Objekt: Obec
Stát: Rakousko
Země/kraj: Dolní Rakousko

Ukaž na mapě


Komentáře mohou číst a psát pouze vybraní uživatelé




 

Rychlé odkazy

Po stopách Lichtenštejnů o.p.s.

Lichtenštejnský zámek Wilfersdorf

Knížecí dům Lichtenštejnů

Lichtenštejnské sbírky

Zpravodajské portály

Zpravodajský server Po stopách Lichtenštejnů

Knížectví Lichtenštejnsko

Lichtenštejnsko - národní správa

 

 

Bulletin

Bulletin 2012-1

Bulletin 2013-1

Bulletin 2013-2