Čeština English Deutsch

<< Červen >>
Po Út St Čt So Ne
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
1 2 3 4 5 6 7

Niederkreuzstetten

1207 saß auf der Burg Wernhard Struno. 1229 stirbt die Linie aus (Heimatk.Beibl.Nr.8-1957-S.29).

 

1207 am 25.1. wird eine Urkunde angefertigt, die das Dorf Niederkreuzstetten aus dem Pfarrverband Groß Rußbach löst..... Die für die Pfarre bestimmte Urkunde oder ein drittes Stück befand sich im 17. Jhd. im Besitze des Siegmund von Liechtenstein-Murau, der auf Seltenheim in Südsteiermark saß.   ......(Heimatk.Beibl.Nr.9-1957-S.33).

Um 1265 verfaßte Heinrich I. 11 v.Liechtenstein-Nikolsburg ein Testament, durch das das castrum Chrischenstetten über die Tochter Diemut 23 an die Liechtenstein - Murau kam. Diese haben im 14.Jh. das Patronat über die Pfarre, und 1367 hat Ulrich II. v.Liechtenstein-Murau einen Burggrafen auf Kreuzstetten. (Burgen u.Schlösser in NÖ. Birken-Verlag und Falke I.S.301).

 

1265 verfügt Heinrich v.Liechtenstein-Nikolsburg über seine Güter, darunter die Burg Chrischensteten, die er seiner Tochter Diemut vermacht. Selbe ist sicher die Gattin des Otto II. von Liechtenstein-Murau. (Heimatk.Beibl.Nr.8-1957-S.29).

 

.....Das Schloß hier wird 1265 im Testament des Heinrich von Liechtenstein Nikolsburg als castrum Chrischenstetten mit Alt-Lichtenwarth, Falkenstein, Rabenstein und Würnitz das erstemal genannt, hat aber schon früher bestanden.   ............(Heimatk.Beibl.Nr.8-1957-S.29).

 

1299 gibt seinen Sohn Otto III. den Schottenuntertanen zu Hipples eine Weide gegen eine jährliche Reichnung an ihn.  ..... Wann N.K. aus der Hand der Liechtenstein-Murau kam ist nicht bekannt...... Im 15.Jhd.stehen nämlich statt der Liechtensteiner-Murauer die Sweinwarter als Pfarrpatrone in der Passauer Bistumsmatrikel. Im 16.Jhd. erscheinen die Prandt von Prandeck als Herrschaftsinhaber und als Patrone der Pfarre.. Die Brüder Prandt zu Greytzenstetten stehen auch im Verzeichnis der Liechtensteinischen Vasallen.......(Heimatk.Beibl.Nr.8-1957-S.29).

 

......vor 1590 sind als Besitzer der Herrschaft die Liechtenstein - Murau erwähnt (Vermutung)......(Heimatk.Beibl.Nr.8-1957-S.29).

 

Quellen : Burgen und Schlösser in NÖ. Birken - Verlag. „Vom Bisamberg bis Laa/Thaya.“. Seite 103-106.

                Jacob von Falke : Die Geschichte des Fürstlichen Hauses Liechtenstein.Seite 301.

                Heimatkundliches Beiblatt Nr.8 - 1957 - Seite 29.

                Heimatkundliches Beiblatt Nr.9 - 1957 - Seite 33.

Autor: Hans Huysza

Objekt: Obec
Stát: Rakousko
Země/kraj: Dolní Rakousko

Ukaž na mapě


Komentáře mohou číst a psát pouze vybraní uživatelé




 

Rychlé odkazy

Po stopách Lichtenštejnů o.p.s.

Lichtenštejnský zámek Wilfersdorf

Knížecí dům Lichtenštejnů

Lichtenštejnské sbírky

Zpravodajské portály

Zpravodajský server Po stopách Lichtenštejnů

Knížectví Lichtenštejnsko

Lichtenštejnsko - národní správa

 

 

Bulletin

Bulletin 2012-1

Bulletin 2013-1

Bulletin 2013-2