Čeština English Deutsch

<< Červenec >>
Po Út St Čt So Ne
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Neuruppersdorf

1445 13.X., Nikolsburg; Die Vettern Hans (vermutlich Johann V.) 67 und Wilhelm 64 v.Liechtenstein verleihen dem Mert Fünfkircher, was dieser von den Brüdern Jörg und Friedrich von der Sal gekauft hatte, darunter ein Zehentlehen zu Ruperstorf. (Liechtensteinische Regesten nö.LA). (Heimatk.Beiblatt Nr.....-

S.387).

 

1490 18.VII.; Wilhelm Kadauer (in der Nähe bei Eggenburg) verkauft an Christoph III. 69 v.Liechtenstein zu Nikolsburg ein Gült 7 Pfd 60 Wr. Pf.Gelds zu Ruprechtsdorf samt allen Nutzen und Rechten um eine erhaltene Geldsumme zu dessen freien Verfügung. Früher ein Hardegger Lehen (Fürst Michael) kam es in den Besitz des Kaisers Friedrich III., der es wohl verpfändet hatte.(Liechtenst.Hausarchiv Reg.130 J- mitgeteilt von Dr.Hans Wolf). (Heimatk.Beiblatt Nr......-            S.387).

 

1504 19.Februar. Theilvertrag zwischen Christoph III. 69 v.Liechtenstein mit den Söhnen seiner Brüder mit Erasmus 80 und Georg VI.75 den Söhnen Heinrichs VII. 68 und Hartmann I. 113 dem Sohne  Georgs V. 70. Auf Christoph als den ältesten des Hauses fiel dabei die Herrschaft Nikolsburg mit Stadt und Schloß, Reichenstein, Maidburg, Lundenburg, Hohenau und Ulrichskirchen. Einen Theil davon, nämlich die Festen Ulrichskirchen, Hohenau, Palterndorf und die Holden zu Falkenstein, Ottenthal, Trässenhofen, Alt- und Neu= Rupersdorf mit allen Getreidezehnten zu Großen-Schweinwart, Mauersdorf, Obersiebenbrunn, Glinzendorf, Enzersdorf bei der Donau, Hertenstätten, Kagran, Eipeldau u.s.w. trat der hochbetagte Christoph, der damals den Achtzigern nahe sein mußte, noch in demselben Jahre an seinen Sohn Wolfgang I. 85 ab. (Falke I.S.505 und Falke II.S.39).

1504 übergab Christoph III. 69  seinem Sohn  Wolfgang I. 85 v.Liechtenstein nach der Theilung mit seinen Neffen zu eigener Verwaltung „aus väterlicher Liebe und Treue die Festen Ulrichskirchen, Hohenau, Palterndorf  und die Holden zu Falkenstein, Ottenthal, Trässenhofen, Alt= und Neu-Rupersdorf und allen seinen Getraidzehnt, zu Großen-Schweinwart, Mauersdorf, Obern-Siebenbrunn, Glinzendorf, Enzersdorf bei der Donau, Hertenstätten, Kagran, Eipeldau, Meißbierbaum, Reinthal, Hüttendorf, Langendorf und Habern; item allen den Weinzehent zu Mistelbach, Herrenbaumgarten, Falkenstein, Alten-Rupersdorf und Poysdorf“ u.a.). (Falke II.S.39

 

1521 Der Liechtensteinische Hauptmann zu Nikolsburg, Hans der Jüngere Harrasser zu Harras, empfing einige liechtensteinische Lehen, darunter auch das zu Rueperstorf und Wdb. (Wißgrill IV S.176). (Heimatk.Beibl.Nr.....-            S.387).

 

1549, 29.VI.;  belehnt der Liechtensteiner die Fünfkircher mit Stuck und Gülten u.a. auch zu Rupersdorf. (Dr.Fr.Hadriga,Dissertation, Anhang.) (Heimatk.Beibl.Nr.......-           S.387).

 

Auszug aus dem Grundbuche Wien über landtäfliche Liegenschaften (Oekonomie u.Waldungen etc.).

Die folgenden Landtafelauszüge, welche bei der Gutsverwaltung Wilfersdorf aufliegen, sind vom Landtafel- und Grundbuchsamte Wien ausgestellt und beglaubigt worden.............

L.E.Z. 720 unterm 5. Juli 1924,

Zahl der Landtafeleinlage: 720.                     Tom 34, Seite 253.

Ehemaliges Gut Feldsberg, österr. Anteil.                                                     A.-Eintragung

Post 1: Präs. 21. VIII.1865, Zl.55717.

Das Recht aus dem Grundbuche über landtäflichen Liegenschaften das Gut Steinabrunn, Neuruppersdorf E.Z. 738 einverleibten Servitut den Teichgrund Parzelle 2588 der K.G. Steinabrunn nach der normalen Spannung als Teichgrund zu benützen.

 

Post 7: Präs. 29. I. 1884, Zl. 7016.

Das Recht aus dem Grundbuche über landtäfliche Liegenschaften das Gut Steinabrunn Neuruppersdorf E.Z. 738 einverleibten Servitut der freien Benützung der in der St.G. Steinebrunn liegenden Wegparzelle 31 b/3

und 21 d/2 alt 543/3 neu in dem in den Absätzen III und V des Vertrages vom 1.XII.1882 bezeichneten Umfange.

(Inventur und Schätzung Wilfersdorf - Rabensburg 1929. Seite 153,154).

 

Quellen : Heimatkundliches Beiblatt. Nr.........-                  S.387.

                Jacob von Falke : Die Geschichte des Fürstlichen Hauses Liechtenstein.Band I. Seite 505.

                Derselbe             :  Detto Band II. Seite 39.

Autor: Hans Huysza

Objekt: Obec
Stát: Rakousko
Země/kraj: Dolní Rakousko

Ukaž na mapě


Komentáře mohou číst a psát pouze vybraní uživatelé




 

Rychlé odkazy

Po stopách Lichtenštejnů o.p.s.

Lichtenštejnský zámek Wilfersdorf

Knížecí dům Lichtenštejnů

Lichtenštejnské sbírky

Zpravodajské portály

Zpravodajský server Po stopách Lichtenštejnů

Knížectví Lichtenštejnsko

Lichtenštejnsko - národní správa

 

 

Bulletin

Bulletin 2012-1

Bulletin 2013-1

Bulletin 2013-2